Endurotouren

Published on September 18th, 2012 | by Sascha

4

Alleenstraße 2012 Tag 11 (225km): Hochschwarzwald und Autozug

Harley-Tag! Heute soll es mit den Choppern in den Hochschwarzwald gehen. Vorher haben wir noch reichlich Zeit auf dem Campingplatz. Und heute Abend? Da rollen wir mit den Autozug in Richtung Heimat.

Photos und ein strahlender Morgen

Endlich mal lange im Zelt liegen :-) Bisher kamen wir mit unseren Hintern meist schon vor sieben Uhr aus der Koje raus. Heute bleibt uns passenderweise Zeit für einen gemütlichen Start in den Tag. Endlich kann ich „meiner“ geliebten Morgenrouten nachkommen. Wie das ausschaut?

Erstmal bleibe ich im Schlafsack, öffne nur die Zelttür und schmeiße den Benzinbrenner an (Guten-Morgen-Gruß an die anderen Camper). Kurze Zeit später liege ich eingemummelt im Bettchen und luscher in die Welt hinaus. Es dauert nicht lange bis die Kamera in der Hand liegt und ich aus meiner „Forschungskabine“ heraus den frühen Morgen ablichte. Herrlich!

Karte zum elften Tourtag

Grobe Route der heutigen Tour: Titisee-Neustadt, Hexenloch, Bonndorf, Schluchsee, Grafenhausen, Koblenz, Lörrach. Erst in den Hochschwarzwald, dann an der Schweizer Grenze entlang und ab in den Autozug mit Richtung Nord.

Alleenstraße 2012 auf einer größeren Karte anzeigen

Basteln und finales Packen am Campingplatz

Kann man es denn glauben? Das war unsere letzte Nacht auf einem Campingplatz für diese Tour! Mit fast schon schwerem Herzen wird es mir klar, dass Urlaub den Ende nahe ist – leider. Aber jetzt ist jetzt und wir nutzen die Zeit und das tolle Wetter voll aus.

Bevor wir aber packen und aufbrechen wird erstmal die neue Ausrüstung angebaut. Speziell Birger hat damit einiges zu tun, die neuen Ortliebtaschen, Rock-Straps, Kartentasche und wer weiß noch alles anzubauen. Boys and their Toys :-)

Jetzt genießen wir erstmal ein gemütliches Frühstück auf dem Campingplatz und dann müssen wir die Böcke packen. Um 12 Uhr ist Treffen in Titisee-Neustadt mit den Harleys – Was soll ich da nur mit meiner BMW-GS? ;-)

Mit Harleys im Schwarzwald

OK, here we go! Sascha unter Harleys. So wie ich meine Touratech-Chance genutzt hatte (wenn man schon mal in der Gegend ist), kann Birger ein Treffen mit seiner USA-Harley-Gang einfädeln. So treffen wir 4 seiner Freunde, mit denen er auf einer Guided-Harley-Tour in den Staaten war (und auch bald wieder gehen/fahren wird)

Dank der lokalen Motorradguides bekommen wir eine wunderschöne Tour durch den Hochschwarzwald. Kleinste Straßen, viel Kurven und wunderschöne Locations später müssen wir leider Abschied von dieser Gegend nehmen. Unser Check-In für den Autozug rückt unaufhörlich näher und wir müssen uns auf die Socken mache. Netterweise bekommen wir von den anderen beiden Harleys Eskorte bis nach Lörrach, so hält der Gruppenspaß noch für den letzen Teil dieses Tages an.

Photos von elften Tag auf Tour

Ich war schon mit den verschiedensten Motorrädern in einer Fahrergruppe, aber NUR unter Harleys hatte ich auch noch nicht. War ein toller Tag – mit entschleunigten Fahrerlebnissen ;-)

Ab auf den Autozug

Den Bahnhof von Lörrach kenne ich schon. 2009 war ich bereits mit einigen der Bockfahrer dort auf unser gemeinsamen Frankreich-Tour. Trotz GPS und ein weinig Ortskenntnis fahre ich fast am Check-In der Deutschen Bahn vorbei – fast.

Birger und ich träumen noch von einem Abteil nur für uns, da sehen wir der Tatsache auch schon ins Auge: Wir sind (mit all unserem Motorradkram) mit nicht weniger als 5 Personen in dem kleinen Abteil – na super! Die Sache ist aber nicht so schlimm, wie sie ausschaut. Mit einem Paar aus Schweden und einer Süddeutschen Lady kommen wir schnell ins nette Gespräch. Nicht viel später sind dann schon Wein und Bierflaschen auf dem Tisch. Gute Fahrt!

Fazit

Ich muss ehrlich zugeben, dass mir der Tag mit der Harley-Gang sehr gut gefallen hat. Teilweise war das Tempo aufgrund der tiefen Schlitten langsamer als gewohnt, aber dadurch konnte ich die tolle Gegend des Hochschwarzwaldes noch intensiver wahrnehmen. Mit dem alten 1000’er Boxer hätte ich heute viel besser in die Gruppe gepasst als mit der modernen F800GS.

Obwohl das Abteil sehr klein ist, passen unsere Biker-Taschen locker rein. Über der Tür ist eine große Packfläche, die all unseren Kram aufnimmt. Lieder muss ich beim Bett-Besteigen feststellen, dass die „Betten“ nur 178cm kurz sind. Da werde ich mit meinen 183cm noch viel Spaß haben heute Nacht.

Schlafwagen oder Liegeabteil – was meint ihr?

Die Preise sind zwischen Schlafwagen und Liegeabteil unterscheiden sich beträchtlich. Vielleicht ist eine lange Koje das Geld wert, was meint ihr? Hinterlasst ein Kommentar – DANKE!

Weiterlesen: Tag 10 (vorher) und Tag 12/13 (nachher) …


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



4 Responses to Alleenstraße 2012 Tag 11 (225km): Hochschwarzwald und Autozug

  1. Marco says:

    Hab bisher so ziemlich alle möglichen Varianten von Schlafwagen erlebt. Einzig das 1 kl. Delüxabteil hab ich bisher noch nicht gesehen, liegt aber primär am Preis für das Abteil.

    Lustig sind immer wieder die 6 Plätze Sitzabteile. Gibt immer wieder lustige Gespräche mit den Mitreisenden und im Sitzen ist das schlafen ja eh kaum möglich, man döst nur etwas vor sich hin.

    Wenn ich zu einer Reise starte dann bevorzuge ich aber meistens ein ruhiges Schlafabteil in dem ich meine Ruhe habe und nicht die halbe Nacht mit quatschen verbringe und dann am nächsten Morgen die Tour auf dem Motorrad halb verschlafen zu starten.

    • Sascha Duus says:

      Marco, da kann ich nur zustimmen :-)

      Nachdem ich nun beide Varianten ausprobiert habe, verstehe ich die Liegewagen-Nichtmöger viel besser. Wenn der doppelte Preis nicht wäre …

  2. Sandra says:

    Das sieht wirklich nach viel Spaß aus. Ich hätte auch gerne Videos gesehen :) Wir lieben den Hochschwarzwald. Freue mich auf weitere Artikel von euch.

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      12 Monaten ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      12 Monaten ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      12 Monaten ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      12 Monaten ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      12 Monaten ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Hobo Ofen
    F800GS Zubehör
    Schottertipps
    Packliste






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit