Fahrtechnik

Published on Januar 2nd, 2009 | by Sascha

11

10 Tipps zum Fahren auf Schotter

Auch mit einer schweren Reiseenduro lässt es sich gut auf Schotter und Geröll fahren. Ein wenig Enduro Training mit erfahrenen Schotterpisten-Königen und üben, üben, üben. Wissen über die wesentlichen Unterschiede von Aspalt zu Schotter hilft auch den eigenen Ritt runder und sicherer zu gestalten. Die nachstehenden 10 Tipps sollen dabei helfen, einige grundsätzliche Eckpunkte des Schotterfahrens kennen zu lernen. Viel Spaß und guten Ritt!

Blickführung

Fahren auf SchotterWichtigstes überhaupt ist der konzentrierte Blick ca. 10 – 20m voraus. Direkt vor das Vorderrad wird nur in Außnahmen geguckt. In der Entfernung muss die Linie gefunden werden, welche die sicherste Passage garantiert. Das bringt Schwung und Sicherheit. (guckst du scheiße… – fährst du scheiße…) (sorry, ist aber so).

Richtige Spur wählen

Das Bike folgt dem Blick des Fahrers und der Blick sollte einer gut fahrbaren Spur folgen. Nicht zu tiefe Rillen wählen und bei gebogenen Straßen (Hügel in der Mitte) versuchen, im Kurveninneren zu bleiben (um außen nicht abzurutschen).

Fahren im Stehen

Je mehr Geländeeinsatz, desto eher sollte das Fahren im Stehen den Vorzug bekommen. Die Motorradkontrolle fällt damit wesentlich einfacher und die erhöhte Position erlaubt gleichzeitig mehr Überblick. Die Knie sind dabei NICHT durchgedrückt, aber auch nicht zu weit gebeugt (Ermüdung). Klemm die Karre zwischen den Knien ein. Auch mal versuchen, mit nur einem Arm am Gas zu fahren (im Stehen).

Hinten Bremsen

Im Gelände und auf Schotter wird die Hinterradbremse aktiver genutzt. Anders ans auf Asphalt greift diese auf Schotter besser und eine Vorderradbremsung riskiert nur ein schnell blockiertes Vorderad mit wegbrechen und Sturz. Bergab muss natürlich die Vorderradbremse mit genutzt werden. ABS abschalten im Gelände, um den Grip des blockierenden Hinterrades nutzen zu können.
Wenn ihr mal brutal anhalten müsst, übt vorher (!) folgendes: Motorrad muss gerade sein (wie auf Teer auch), dann das Körpergewicht nach hinten bringen (Hintern nach Achtern und der Körper folgt), und dabei anbremsen und bedacht durchziehen (vorne und hinten), bis die maximale Bremsleistung da ist und/oder du stehst. Füße bleiben auf den Fußrasten bis zum Schluss (ansonsten kann das Heck ausbrechen).

Füße und Beine

Füße bleiben auf den Fußrasten. Sobald die Füße auf dem Boden „helfen“ wollen, reißt das Gefühl für Balance und Bike ab (nicht gut).  In Kurven darf der Fuß aber Enduro-Style mäßig vorausgesetzt werden, falls er dort benötigt wird. Das Bike wird bei nur einem Fuß auf den Fußrasten auch instabil und driftet/kippt ab.

Kurven und Schotter

Wie schon ober beschrieben sollte im Kurven-inneren Bereich gefahren werden, wenn die Straße ein Krümung hat und es die Verkehrslage ermöglicht. Bremsen vor der Kurve abschließen und dann sanft einlenken. Das Motorrad dabei mit dem kurvenaußeren Oberschenken drücken, nicht über den Lenker! So die ganze Kurve ausfahren und ab dem Scheitelpunkt kann dann moderat herausbeschleunigt werden. Bei Wegrutschen Gas wegnehmen und die Kiste aufrichten.
Ihr könnt dem Reifen auch mehr Grip verleihen, in dem die kurvenäußere Fußrast mit dem Großteil des Eigengewichtest belastet wird :-)

Raum lassen

Fahrt nicht im Anschlag eurer Fähigkeiten. Es kann immer mal ein Fahrzeug oder was auch immer auftauchen. Eine verjüngte Kurve oder ein verändereter Fahrtuntergrund sind auch nicht seltene aber unbeliebte Überraschungen, für die man noch Sicherheitsraum benötigt (also Reserven lassen).

Stürzen

Wenn es dann doch zum Sturz kommt, die Beine bestenfalls nicht unter die Kiste zu bekommen. Wenn am Berghang gestützt wird, versuchen den Bock berauf fallen zu lassen (wegen weniger Schaden und schnellem Wiederaufrichten)

Luftdruck ablassen

Ein Ablassen des Luftdrucks im Reifen auf 1,2 bis 1,8 bar bringt etwas bessere Bodenhaftung auf der Schotterpiste und im Gelände.  Wesentlicher ist jedoch die verbesserte Eigendämpfung der Reifen mit Bodenhindernissen. Auf Asphalt kann mit so einem niedrigen Reifendruck jedoch keine Kurve schneller als ca. 80km/h gefahren werden!

Fahrwerkseinstellung

Wenn möglich, die Federvorspannung stark einstellen und ebenfalls die Druckstufendämper auf straff trimmen. (Super-Soft ist etwas für das Gelände). Wer mal mit einem Affenzahn auf „Speed-Gravel“ gefahren ist, weiß wovon ich rede.

(i) Alle Tipps auf eigenen Gefahr, es wird keinerlei Haftung übernommen !
so wie immer beim Motorrad fahren – du musst selber auf Sicherheit achten :-)

Tags:


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



11 Responses to 10 Tipps zum Fahren auf Schotter

  1. emanuel says:

    voll hilfsreich, danke

  2. marcopologr says:

    Guten Tag !
    wenn der Kommentar zu lang geraet, kann man den nicht abschicken, weil der „kommentar absenden“ Knopf hinter der Legende am unteren Rand der Seite verschwindet :-). Ich glaube, das ist nicht absichtlich, um lange Kommentare zu vermeiden, stimmts ? :-)

  3. sebastian says:

    Echt top hoffe bald auch ne schöne Enduro Fahren zu können .Mein Dank an den Verfasser des Berichtes

  4. ralle says:

    Tach auch … ich fahre in 2 wochen mit meiner 1200gs adventure von adelaide zum ayers rock , ich sag dir dann ob es mir geholfen hat was du geschrieben hast … find ich klasse

  5. sebastian says:

    Wollte mich auch bedanken liest sich super werde wohl auch bald ein parr touren mit Gelände einplanen wobei ich mit meine ,, leichten ,, 650 sertao im vergleich zur dickt Q ja das reinste dort bike habe :D

  6. Henry Gerwien says:

    Hi @ all,
    ich habe entdeckt, dass eine „gerade Kopflinie“ von Vorteil ist, während sich der Körper unten drunter nach den Erfordernissen bewegt. Das bringt total Stabilität in die Karre und verleiht einem ein gutes Gefühl im Stehen.

    Ich habe das mal bei Skirennfahrern beobachtet: Die guten haben eine Art „durchgezogene Kopflinie“, und der Torso und die Extrmeitäten wirbeln nach den Gegebenheiten. Ich übe das auch im Stehendfahren auf ruhigen Landstraßenabschnitten und bewahre dadurch das Grundfeeling immer in Kopf und Körper. Es ist irre, wie weit man den Bock „drücken“ kann, während man selbst in der Senkrechte bleibt. Ich bekomme dadurch ein wahnsinniges Feeling für die Karre… das sind fast schon emotionale Befindlichkeits-Zustände ;-))
    Gruß von
    Henry

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      1 Jahr ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      1 Jahr ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      1 Jahr ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      1 Jahr ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      1 Jahr ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Packliste
    F800GS Zubehör
    Hobo Ofen
    Schottertipps






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit