Zelt & Lavvu

Published on November 22nd, 2010 | by Sascha

9

Helsport Ringstind Light – ultraleichtes 1-2 Personen Zelt für 4-Jahreszeiten

Schaut euch mal meine neues Norweger-Zelt der Firma Helsport an! Nachdem ich bisher nur mit Tunnel und Kuppelzelten unterwegs war, ist es diesmal ein Querbogen-Zelt geworden. Mit 1,7kg und einer Länge von 2,5m passt da ordentlich was rein, und eine Apsis für Gepäck oder eine Schlechtwetter-Küche ist auch noch mit drin. Die Norweger haben auch im Ringstind light den genialen Lüfter am Fußende eingebaut, der zusammen mit dem hochangesetzten Lüftungsstutzen an der Apsis für guten Durchzug sorgt.

Helsport Ringstind light – das kleine/große Zelt

Kennt ihr die Bundeswehr „Dackelhütten“? Das war bisher mein kleinstes Zelt. Nachteil dieser Konstruktion ist für mich die extrem niedrige Sitzhöhe. Wie soll man es darin bei Regen aushalten? Viele der kleinen 1-2 Mann-Zelte kommen zu kurz oder zu niedrig daher.

Auf der Suche nach „meiner“ Lösung kamen 2-3 verschiedenen Modelle von unterschiedlichen Herstellern  in die nähere Auswahl. Das Rennen machte das Helsport Ringstind light 2, mit dem ich seither sehr gerne auf Tour gehe :-)

Video zum Zelt

Wer sich den Aufbau und einige Features / Funktionen anschauen möchte, dem empfehle ich dieses Video von tamarackoutdoors.

Details zum Ultraleichtzelt

Es gibt einiges zu Entdecken beim Helsport Ringstind light. Hier die Daten zum Helsport Ringstind light 2.

  • „Querlieger Tunnelzelt“
  • Modelljahr 2009
  • Aussenzeltmaterial Helsport Superlight 1000 RipStop-Nylon , SI-beschichtet,  100% Nylon (Superlight® wird von Carrington Performance Fabrics geliefert)
  • Innenzelt-Material Nylon Superlight, 100% Nylon
  • Bodenmaterial Nylon SI-beschichtet, 100% Nylon
  • Stange Scandium Superpole Alu 7001 T6, Segmentlänge 38 cm
  • Gewicht inklusive Heringe und Reparatur-Set ca. 1,87 kg
  • Packmaß ca. 12 x 42 cm
  • Langes Innenzelt im Vergleich zu anderen 1-2 Personenzelten !
  • Kombination aus Lüfter am Fußende und dem Lüftungsstutzen an der Apsis
  • Apsis geschützt bei Regen und erlaubt z.B. kochen
  • Reparaturset mit: Nahtdichter (SI), Nadel und Faden, Gestängereparaturstück, Reparatur-Flicken

Einige Bilder zum Helsport Ringstind light von Helsport

Und hier auch noch einige meiner Bilder zum Einsatz des Ringstind light 2.

Für die Gewichtsfreaks unter uns

Hier alle Teilgewichte :-)

  • Ettiket = 19g
  • Zeltaufbauanleitung = 8g
  • Zeltpacksack = 34g
  • Gestänge = 201g
  • Ersatzsegment = 15g
  • Bruchhülse = 8g
  • Verbinder = 2g
  • Gestängesack = 12g
  • Heringe = 134g
  • Zeltheringspacksack = 8g
  • Nahtdichter = 48g
  • Anleitung Gestängebruch = 8g
  • Ersatzflicken = 45g
  • Innenzelt = 708g
  • Außenzelt = 752g

Helsport Zelte und das Ringstind

Ringstind ist der Nachfolger des langjährig populären Helsport Zeltes Stetind, das mit zwei Bögen daher kam und zu seiner Zeit wohl leichtesten vollwertigen 4-Jahreszeiten Ultraleichtzeltes auf dem Markt war. Bei der Neu-Konstruktion des Ringstind ist erneut ein Zelt mit leichtem Gewicht und sehr kleinem Packmaß entstanden.

Das Design von Helsport erinnert es ein bekanntes Modell eines anderen nordischen Zeltherstellers. Sehr ähnliche Nachbauten sind auch schon von anderen Herstellern gesichtet worden. 2009 wurde das Model von Helsport erneut überarbeitet und verbessert und einen Tick leichter plus stabiler gemacht.

Links zum Zelt

Fazit

Mit dem kleinen Packmaß und dem Komfort für eine Person bin ich voll zufrieden. Das Zelt gab es im Angebot, deshalb war der Preis auch OK. Zu Zweit kann man in der Light 2 Version auch drin übernachten, es fehlt dann nur der Platz um sich freizügiger auszubreiten. Der Aufbau ist nach 3-5 Mal aufbauen drin und geht schnell und einfach von der Hand (allein).

Seit 2011 gibt es eine noch etwas kleinere, dafür aber noch leichtere 1+ Ultralight Version mit 0.9 Kg! Nur die Helsport Heringe lassen mich nicht vollends entzücken, aber Aluminium wird viel in Norwegen hergestellt (Wasserkraftwerke und so), deshalb verwundert es mich nicht.

Ob ich das Ringstind wieder kaufen und auch weiter empfehlen würde? Ja :-)


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



9 Responses to Helsport Ringstind Light – ultraleichtes 1-2 Personen Zelt für 4-Jahreszeiten

  1. Sebastian says:

    Hallo Sascha

    Das Zelt macht wirklich einen guten Eindruck. Ich hatte das Rejka Agadir mit in Norwegen und eigentlich war ich auch zufrieden damit. Jedoch sind die Platzverhältnisse vor allem bei schlechtem Wetter sehr begrenzt, so dass ich nun nach einem Tunnelzelt mit einer grossen Apsis Ausschau halte. So kann man auch die Koffer unterstellen und auch drin kochen – das war beim Agadir einfach nicht mehr möglich bzw. sehr umständlich.
    Falls du (oder sonst jemand) einen Tip hast…

    Viele Grüsse aus Zürich
    Sebastian

  2. Hi Sebastian
    schau dir mal die Helsport Zelte an. Als Wahl-Norweger stehe ich natürlich zum norwegischen Hersteller :-) Eine gewisse Qualität sollte das Zelt schon haben in Bezug auf Wassersäule und Aufbau. Bibt da viele gute Modelle und Hersteller auf dem Markt. Als Biker schau auch nach der Packgröße.
    Schau dir auch den Bericht zu „Zelt auf Motorrad Tour“ an, könnte noch die eine oder andere Info für dich drin sein.
    Wenn du was gefunden hast und drüber quatschen magst, melde dich gerne bei mir.
    LG aus Oslo
    Sascha

    • Ulli says:

      Hallo Sascha,
      endlich habe ich mal jemanden gefunden der auch das Ringstind Light 2 hat.
      Ich habe da mal einige Fragen an Dich. Bin 2010 mit dem Zelt in Norwegen gewesen.
      Mir ist in einer Nacht bei etwas stärkerem Wind aufgefallen, das die Zeltplane an der steilen
      Seite nicht ausreichend gespannt war, obwohl alle Abspannschnüre gut gaspannt waren.
      Habe anderen Morgen herausgefunden, das man an der selben Seite hinter den Heringen
      noch eine Möglichkeit hat das Zelt zu spannen. Ist Dir ähnliches auch schon passiert?

      Gibt es eine passende Zeltbodenunterlegplane?

      Hängt das Innenzelt an einigen Stellen nicht zu weit durch?

      Zu welcher Seite spannst Du die beiden Schnüre am Bogen?
      Zur kurzen oder zur langen Seite? Oder doch auch Winrichtungsabhängig?
      Keiner bei Globetrotter konnte hier konkret antworten.

      Die Erfahrung mit der Term-a-Rest habe ich auch gemacht.

      Würde mich über Deine Antworten freuen!

      Viele Grüße
      Ulli

      • Sascha says:

        Moin Ulli

        meine minimalistische Aufstellmethode besteht nur aus den Bodenheringen (allen), den drei rechten Abspannleinen am Fußende und der Abspannung von oben nach links rüber. Die Seiten kommen bei mir nur bei richtig Wind zum Einsatz.

        Auch ich spiele immer noch mit den inneren Abständen im Zelt rum (die Länge der Verbindungslaschen vom Außenzelt zum Innenzelt). An der Kopfseite kommen sich die beiden schon sehr nahe, besonders wenn das Außenzelt geöffnet ist.

        Checke auch mal deine Außenleinen, da gab es mal eine Zeit, in der nicht die „beste“ Qualität ausgeliefert wurde, denn die Dinger gaben bei Nässe und nach ein paar Stunden wieder nach. Dann muss das Zelt doch durchhängen ;-)

        Die Zeltunterlage soll es laut Hersteller geben: http://www.helsport.no/en/product/TENTS/PRO/Ringstind%20Light

        Viel Spaß mit dem Zelt und schicke mir gerne deine Erfahrungen und Bilder zu, teilen macht Freude :-)

        Gruß aus Norwegen
        Sascha

  3. Gregor says:

    Hallo Sascha,
    danke für den informativen Bericht über das Ringstind. Ich interessiere mich für das Zelt. Der Preis ist natürlich nicht „von Pappe“. Daher wäre ein Kaufkriterium für mich, wenn das Zelt Vier-Jahreszeiten-geeignet wäre. In einem Radreise-Forum habe ich einen Kommentar gelesen, in dem der Besitzer eines „Hilleberg Soulo“ sein Zelt mit dem Ringstind vergleicht. Er weist u. a. auf Folgendes hin: „…Das Soulo ist z.B. wesentlich wetterfester u. flexibler als z.B. ein Helsport Ringstind. Dort läßt sich z.B. das halbhohe Gitternetz am Eingang nicht verschließen und wenn es Sandsturm wie in Marokko hat, dann bläßt einem dort alles hinein und auch ein kalter Wind kann dort hinein und wenn es heiß ist, kann ich es nicht weiter öffnen.
    Beim Hilleberg kann ich selbst entscheiden ob und wieviel vom Moskittonetz frei liegt oder ob es ganz geschlossen ist oder bis unten geöffnet ist. Man kann damit auch besser die Wärme regulieren.“ Kannst Du dazu etwas sagen? Hast Du Erfahrungen bei den genannten klimatischen Verhältnissen (sommerlich heiss bzw. windig-kalt). Wie sieht es mit der Wind- / Sturmstabilität des Ringstind aus?
    Ich wäre Dir wirklich dankbar, wenn Du mir hierzu etwas sagen könntest.
    Übrigens käme das Hilleberg für mich nicht in Frage: Zum einen ist es mir einfach zu teuer (auch wenn die Verarbeitungsqualität offenbar über jeden Zweifel erhaben ist). Zum anderen erscheint es mir (1,88 m) mit einer angegebenen Liegefläche von 2,20 m – gerade im Winter – zu klein.
    Grüße Gregor

  4. Sascha says:

    Moin Gregor !
    Das Ringstind Ultralight würde ich mir holen, hätte ich nicht schon das Ringstind light. Ich liebäugle jedoch auch mit dem kleinen Hileberger, denn das Teil steht ganz ohne Heringe im Boden (braucht nur selten, wie auf Stein, aber wer zeltet da schon). Das Moskitonetz beim Helsport hat zwei Reißverschlüsse und da gibt es entweder zu, oder auf (braucht man mehr?).

    Wenn die Körpergröße eine Rolle spielt, hat das Ringstind wohl Vorteile. Seit dem ich die neue Term-a-Rest mit 10cm Höhe habe, kann ich jedoch empfehlen, eine flache Schlafunterlage zu wählen.

    Selbst meine liebste Freundin mag das Ringstind. Ist halt ein einfaches, langes, kleines, hübsches und norwegisches Outdoor Zelt. Was mir nicht am Zelt gefällt wäre:
    – du liegst nach links (also ist der Ausgang rechts, und dein Schlafsack hat meistens den Reißverschluss links.
    – die äußere Ecke innen kommt hoch und liegt nicht unten, warum ist das so? Irritierend
    – Aufbauanleitung gibt keine Tipps (aber man lernt von Aufbau zu Aufbau dazu)
    – die Aluminium-Heringe sind m.E. zu „einfach“, da gibt es bessere Titan-Teile auf dem Markt (o.k., ich habe da höhere Ansprüche)

    Sonst liebe ich da kleine Raum- und Platzwunder, dass bei fast jedem Wind mitspielt. Bei Starkwind wird dir das Teil nicht wegwehen, wenn du alle Heringe ordentlich in den Boden hämmerst. Wie bei Tunnelzelten üblich wird es nur „flach“ mit den starken Böhen.

    Soweit also noch ein paar Eindrücke und Auskünfte von mir.
    Hoffe, es hilft.

    Liebe Grüße aus Norwegen
    Sascha

    • Gregor says:

      Hallo Sascha,

      wollte mich nur für die schnelle Rückmeldung bedanken. Ich tendiere weiterhin zum Ringstind light.

      Grüße nach Norwegen
      Gregor

  5. Robert says:

    Hallo Sascha,

    vielen Dank für die Angabe der Teilgewichte. Ich bin auf der Suche nach einem Zelt für den Notfall. Auf meinen Rennradtouren biwakieren wir meist einfach im Wald oder am Flussufern.

    Wenn man notfalls dann doch ein Dach über dem Kopf braucht oder den Komfort eines Campingplatzes nützen will, brauch man ein Dach über den Kopf. Am Rennrad muss natürlich Alles super leicht sein, deshalb meine Frage.

    Kann man das Zelt auch ohne Innenzelt aufbauen? Quasi nur als Einwandzelt für 2 Pers. mit unter einem 1 Kg?

    Gruß

    Robert

    • Sascha says:

      Jo, bei Hilleberg, Helsport und Co kann man das Innenzelt herausnehmen und nur im der Außenhülle schlafen.
      Bringt ein paar cm mehr Platz im Innenraum. Es gibt aber mittlerweile auch die Ultralight Variante dieses Zeltes.
      Nordisk hat ein ähnliches Zelt mit noch weniger Gewicht auf den Markt geschmissen.
      Schau dich um und finde was tolles. Die Einstangen-Tunnelzelte haben ein tolles Gewichts-Platz Verhältnis.
      Brauchen nur ein paar Heringe mehr als andere Typen.

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      1 Jahr ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      1 Jahr ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      1 Jahr ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      1 Jahr ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      1 Jahr ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Schottertipps
    Packliste
    Hobo Ofen
    F800GS Zubehör






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit