Zelt & Lavvu

Published on Januar 24th, 2011 | by Sascha

2

Nordisk Sundback PU 3000 – klassisches Tunnelzelt mit viel Platz

Mein erstes „richtiges“ Zelt habe ich mir 2008 zusammen mit meinem Wiedereinstieg ins Motorradfahren gegönnt. Wie soll man denn Endurowandern ohne das mobile Eigenheim? Das alte Igluzelt im Keller (eines deutschen Markendiscounters) passte einfach nicht mehr und so musste etwas neues her. Letztendlich wurde es das Nordisk Sundback PU 3000 Tunnelzelt. Mit dem sandfarbenen Tourenzelt bin ich seither sehr zufrieden!

Warum ein Tunnelzelt?

Die beste Raumausnutzung bieten immer noch die Tunnelzelte, wie das Nordisk Sundback. Üblicherweise werden die Zelte durch zwei bis vier parallel nebeneinander stehende gebogenen Stangen aufgespannt. Modelle dieses Zelttyps sind sehr windstabil, problematisch wird es nur, wenn der Wind auf die breite Seite trifft. Daher müssen Tunnelzelte fast immer abgespannt werden und können nicht frei stehen wie etwa „Iglus“.

Das Sundback bietet 2 Personen sehr viel Platz. Der großzügige Vorraum bietet mit 190 cm Länge viel Raum für Gepäck oder dient als Kochstelle. Damit lassen sich auch längere Schlechtwetter-Perioden erträglicher überbrücken.

Nordisk Sundback im Detail

  • Höhe, Breite und Länge: 110cm x 160cm x 420cm
  • Länge Schlafraum: 230cm
  • Vorzelt/Apsis:  190 x 190 cm
  • Lieferumfang: Zelt, Gestänge, Heringe, Abspannleinen, Packbeutel
  • Gestänge: 3 Alu T9 mit 8,5mm
  • Wassersäule Oberzelt: 3.000 mm
  • Wassersäule am Boden: 8.000 mm
  • Material: Ripstop Nylon oben und Nylon PU unten
  • Gewicht gesamt: ca. 4000 g
  • Packmaß 18 x 54 cm

Photos vom Nordisk Sundback

Die Firma Nordisk und das Nordisk Sundback

Das Modelle gehören zum Besten, was Nordisk im Zeltbereich zu bieten hatte. Es ist für Einsätze auch unter widrigen Bedingungen konzipiert. Das Sundback ist in zwei Versionen erhältlich. Die Polyester PU-Variante ist für gelegentliche Outdoor-Aktivitäten in gemäßigten Breiten durchaus ausreichend (habe ich).

Für alle Hard-Core Zelter bietet Nordisk die SI-Versionen. Das 2-fach silikonisierte Ripstop Nylon-Außenzelt ist äußerst reißfest und weist eine hohe UV-Beständigkeit auf.

Mehr Informationen

Fazit zum Nordisk Sundback

Nach vielen Touren bin ich immer noch zufrieden mit dem sandfarben Röhrenzelt. Die Apsis ist der pure Luxus und bietet viel Stauraum und nützlichen Küchenplatz.

Seinerzeit war das Zelt für ca. 230,- EUR am Markt. Als Globetrotter seine Lager räumte, gab es das Zelt für schlappe 120,- als Exklusivangebot im Webshop. Das Geld hat sich auf zahlreichen Touren voll bezahlt gemacht. Noch regnet es nicht durch und es ging bislang noch nichts kaputt :-)

Einzig und allein das etwas größere Packmaß und Gewicht würde mich von einem Neukauf abhalten. Die Zeltform werde ich auf jeden Fall in meinem Bestand halten.


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



2 Responses to Nordisk Sundback PU 3000 – klassisches Tunnelzelt mit viel Platz

  1. Günther says:

    Ich habe seit einigen jahren das Sundback Si in Gebrauch und bin ebenfalls sehr zufrieden damit.
    Allerdings ist das hier angegebene Gewicht natürlich nicht richtig, 3kg sind bei einem so großen Zelt nicht mal bei viel höherem Preis realisierbar.
    Meine SilNylon-Variante des Sundback wiegt brutto (ohne Groundsheet) 3.900g (Katalogangabe damals 3.500g ;), die hier vorgestellte PU-Polyester-Variante dürfte also deutlich über 4kg liegen (Katalogangabe 4kg). Habe das Zelt im Abverkauf für 200€ bekommen (Listenpreis 380€), war ein sehr gutes Geschäft, für den Listenpreis hätte ich mir aber wohl ein anderes Zelt ausgesucht.
    Positiv: sehr großes, ausreichend hohes Innenzelt, Riesenapside, Zelt auch ohne Innenzelt nutzbar (1.250g weniger), Innenzelt aus dichtem, dicken Material, Innenzelteingang mit Moskitoschutz und/oder ganz geschlossener Variante, simpler Aufbau durch drei identische Gestänge, sinnvoller Kompressionspacksack (für die Größe gutes Packmaß von 50 x 20), absolut dicht (bisher immer noch ohne Silnet), durch sinnvolle Abspannpunkte sehr windstabil
    Negativ: nur ein Eingang an der Seite (ohne zusätzlichen Moskitoschutz), Lüfter ziemlich unterdimensioniert (mit Groundsheet aber unproblematisch), stark abweichendes Gewicht von den Herstellerangaben, Heringe sind runde Nordisk Alu-Heringe (für problematisches Gelände zu schwach)

    • Sascha says:

      Hi Günter und vielen Dank für das Feedback!

      Die Gewichtsangaben sind korrigiert – thanks.
      Da das Zelt am Markt nicht mehr neu verkauft wird (Hersteller hat die Produktion eingestellt, sind wohl nur wir „Bestandsbesitzer“ die Sundback Camper da draussen).

      Kann deine Pro’s und Con’s voll unterstreichen :-)

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      1 Jahr ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      1 Jahr ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      1 Jahr ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      1 Jahr ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      1 Jahr ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Schottertipps
    Packliste
    F800GS Zubehör
    Hobo Ofen






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit