Wissenswertes Jedermannsrecht Norwegen

Published on März 14th, 2013 | by Sascha

6

Jedermannsrecht in Norwegen – wild zelten und frei angeln

In Norwegen gilt das Jedermannsrecht, welches jedem den freien Aufenthalt in der Natur gewährt! Wildzelten ist in Deutschland hingegen tabu. Erfahrt mehr über die Regeln, Erlaubnisse und Verbote für den Aufenthalt in Norwegens Natur.

Jedermannsrecht für jeden

In Norwegen gilt der Grundsatz, dass sich jeder frei in der Natur und sogar auf fremden Eigentum bewegen darf. Hier dürfen wir „Draußen-Liebhaber“ uns nicht nur frei fühlen, sondern auch frei sein! Nur sehr selten wird das Jedermannsrecht ausgesetzt, wie zum Beispiel in den 14 Nationalparks.

Durch dieses besondere Recht bekommen wir Outdoorer die Natur hautnah zu spüren. Man kann so ziemlich überall sein Zelt aufschlagen, genau dort, wo es einem gefällt. Wie wäre es mit einer Kajaktour in den Schären? Gegen Abend einfach an Land, Zelt aufschlagen, Angel ins Wasser und den Dorsch danach über dem Lagerfeuer grillen. Das Leben draußen in seiner ursprünglichen Fassung erleben und genießen. Ich bin mittlerweile süchtig danach!

Ursprünglich und frei zelten in Norwegen

Anders als in Deutschland dürfen wir in Skandinavien frei campen. In Trollland muss man keine Campingplätze aufsuchen. In Norwegen darf man sein Zelt in der freien Natur aufschlagen und sich den Wald mit den Elch und Blaubeeren teilen. Natürlich muss die Natur dabei schonend und respektvoll behandeln werden. Also keine Birkenrinden vom Baum schneiden (als Feuerstarter) und den eigenen Müll hinterlassen.

Und so können wir durch Wälder, über Berge und durch Täler wandern. Wir wählen die Routen frei und wir wählen unser Nachtlager frei. Auch ein Lagerfeuer und der Genuss von Beeren und Pilzen ist erlaubt und macht das Erlebnis noch authentischer (nur kein Lagerfeuer im Wald während der Sommerzeit – Brandgefahr). Nur die wilden Tiere sind dabei unsere Nachbarn (Bären und Wölfe laufen frei herum – aber keine Angst haben). So kann man tage- oder wochenlang die Natur von Norwegen entdecken und mit ihr ganz zusammenleben. Das Jedermannsrecht bringt Menschen und Natur extrem eng zusammen. Das ist nur in wenigen Regionen der Welt möglich.

Das Jedermannsrecht gilt in der freien Natur

Folgendes ist in Norwegen erlaubt:

  • Freie Bewegung zu Fuß und auf Skiern
  • Rasten und übernachten
  • Reiten und Rad fahren auf Wegen und Pfaden
  • Schwimmen, Kanu und Ruderboot fahren, segeln
  • Beeren, Pilze und Blumen pflücken
  • Kostenlos Fische im Salzwasser angeln
    (überall ohne Angelschein, aber Angelkarten für Seen und Flüsse bezahlen)

Kleine Regeln für die große Freiheit

Für die große Freiheit in Norwegen zahlen wir nur einen geringen Preis. Wir können uns absolut frei bewegen. Wir können jederzeit an jedem denkbaren Platz rasten. Und auch das Übernachten steht uns frei. Doch ein Dauerlager darf auch in Norwegen nicht eingerichtet werden. So gilt die einfache Regel, dass an einem Ort nicht länger als zwei Tage gecampt werden darf. Für uns Abenteurer ist das aber kein Problem, denn wir wollen ja weiter ziehen, neue Touren planen und neue Orte entdecken.

Doch auch in Norwegen gibt es hier und da Eigentümer, die ihr Land lieber allein nutzen wollen. Solche Eigentümer werden einen höflich darauf ansprechen und uns bitten, ihr Land zu verlassen. Dieser Bitte ist nachzukommen. Das Jedermannsrecht setzt gegenseitigen Respekt voraus. Auch während der Jagdzeit gibt es einige Einschränkungen. Das dient aber nur zur eigenen Sicherheit.

Nicht für Kraftfahrzeuge gedacht

Wichtig ist zu beachten, dass die freie Nutzung der Natur NICHT für Autos und Motorräder gilt. Wer mit der Enduro im Wald erwischt wird, der muss hohe Strafen zahlen und das Bike wird eingezogen (man kann es für den Marktpreis wieder auslösen). Das Jedermannsrecht geht natürlich davon aus, dass alle Camper und Naturliebhaber ihre Rastplätze und Nachtlager wieder so hinterlassen, wie sie vorgefunden wurden (oder besser).

Beachten wir diese Regeln, haben wir in Norwegen das Privileg der großer Freiheit. Unserem nächsten Abenteuerurlaub mitten in der Natur steht also nichts im Weg!

Das alte Gewohnheitsrecht von 1957

Das Recht auf die freie Bewegung in der Natur ist ein alten Gewohnheitsrecht. Im Jahre 1957 wurde es im „Gesetz über den Aufenthalt in der Natur“ festgelegt. Dieses norwegische Recht setzt jedoch auch einige Pflichten voraus. Es verlangt den Respekt vor der Natur und einen rücksichtsvollen Umgang mit ihr. Nur dann wird das Jedermannsrecht erhalten bleiben können.

In den anderen skandinavischen Ländern werdet ihr diese Regelung in ähnlicher Form wieder finden. Einige Länder haben es gesetzlich verankert, andere leben es mehr informal als formal. Macht euch vor der Reise schlau und geht umsichtig mit dieser Freiheit um. Wir und die nächsten Generationen wollen diese Freiheit auch noch genießen dürfen.

Links zum Thema

Fazit zum Jedermannsrecht

Die großen und dünn besiedelten Flächen Skandinaviens erlauben weiterhin einen freien Umgang mit und in der Natur. Gerade in Norwegen gehört dieser Lebenteil zum lokalen Kulturgut. Man geht einfach nach draußen (in allen vier Jahreszeiten), angelt, entzündet ein Lagerfeuer und genießt das Privileg des draußen seins (mit der ganzen Familie).

Selbst den Besuchern des Landes räumt man dieses Recht ein – bitte geht schonend damit um! In der immer hektischer werdenden Welt mit immer mehr Vernetzung tut ein wenig „back to the basics“ wirklich gut. Hat jetzt jemand Lust bekommen, in Norwegen zu lenten?  Kommt in den Norden und genießt Jedermannsrecht, Natur und Freiheit im Land der Elche, Trolle und Fjorde :-)


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



6 Responses to Jedermannsrecht in Norwegen – wild zelten und frei angeln

  1. Ich bin ja riesiger Fan von wildem Campen, aber im dicht besiedelten Deutschland ist das leider so eine Sache… Hier gibt’s ein paar Artikel zum Thema Outdoor und Umweltschutz: http://www.bruderleichtfuss.com/?p=1043

    • Sascha Duus says:

      Man muss umsichtig mit der Natur umgehen, sonst ist es mit der Freiheit des Draußen unterwegs seins bald vorbei. Ich denke mal, dass wir uns bei dem Thema „Wildcampen UND dabei die Natur schützen“ schnell über ein „ja, das ist möglich“ einigen können.

      Die schlechten Beispiele (Müll, Zerstörung, etc.) gibt es auch zu genüge, sollten aber nicht für den aufgeklärten und naturverbundenen Camper stehen.

      Speziell dort wo viele Menschen auf wenig Natur treffen, müssen Dinge geregelt und schonend behandelt werden. Ich hoffe, wir in Deutschland, Norwegen, Europa und auf dem großen blauen Planeten finden da unseren Weg :-)

  2. Helge says:

    Hi,
    danke für den sehr informativen Artikel.
    Ich hätte eine Frage zum Zelten. Du warst ja auch immer sehr viel mit dem Motorrad und dem Zelt unterwegs. Das Zelten ist ja erlaubt, aber Du schreibst das man das Motorrad nicht mit in die Natur, den Wald etc. nehmen sollte, da dies wiederrum nicht erlaub sei.
    Wo hast Du Dein Motorrad gelassen? An der Straße? Auf den Bildern kann man sehen das Dein Mopped oft neben dem Zelt steht… :-)
    Wie ist die Praxis?

    Grüßle
    Helge

    • Sascha Duus says:

      Hi Helge

      Wenn mein Bock nicht in meiner unmittelbaren Nähe ist, kann ich doch nicht schlafen ;-) Also suche ich mir doch einen Platz, den ich auch von der Straße, dem Waldweg oder der Treckerspur aus finden kann. Solche Plätze sind dann überwiegend OK um mit der dicken Enduro befahren zu werden. Mit dem Auto wäre das vielleicht nicht drin, aber das Zweirad hat da seine Vorteile.

      Die Sache ist die in Norwegen, dass du gar keine großen Wiesen finden kannst. Norwegen ist 80% Fels und da ist gerade mal ein wenig Moos und Gestrüpp drüber gewachsen. Man muss einen geeigneten Rastplatz erstmal finden, und dann war man sicherlich nicht der erste dort.

      Insofern lasse ich meinen gesunden Menschenverstand entscheiden. Bisher war das immer richtig :-) Ich wünsche dir eine gute Tour und viel Spaß in der Natur!

  3. Konstantin Ambrosi says:

    Hi, erstmal ein super Artikel! Ich hab vor diesen Sommer auch mit der f 650 gs nach Norwegen zu fahren. Natürlich auch nur mit Zelt und geringem Budget. Man findet ein paar Erfahrungsberichte im Internet, aber wie viel Kronen braucht man denn im Schnitt für 14-16 Tage Tour? Oder hast du noch andere nützliche Tipps?

    Gruß Konsti

  4. sonja says:

    Ich würde gerne mein Auto irgendwo sicher stehen lassen und zu Fuß weiter gehen. Darf ich mein Auto einfach Tage lang irgendwo stehen lassen?

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      12 Monaten ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      12 Monaten ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      12 Monaten ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      12 Monaten ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      12 Monaten ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Schottertipps
    Packliste
    Hobo Ofen
    F800GS Zubehör






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit