Schlafsack & Iso

Published on Juni 9th, 2011 | by Sascha

18

Schlafsack Mammut Ajungilak Alpine 3-Season – unter 1kg für -2°C

Für die 2011 Saison stand eine weitere Ausrüstungsoptimierung im Hause unterwegens an. Bei Reisen zu zweit musste das Gepäck kleiner werden, mit den neuen grünen Kunstfaserschlafsäcken ist uns ein großer und guter Schritt gelungen!

Einer der leichtesten Kunstfaser-Schlafsäck (dank MTI 14)

So richtig aufmerksam wurde ich auf den Ajungilak Alpine 3-Season erst, als ich das neue Mammut Modell mit der Auszeichnung “Outdoor Editors Choice Award 2011” im renommierten Magazin “Outdoor” fand. Bis dahin waren bei mir nur Daunenschlafsäcke auf dem Radar, die im wesentlich höheren Preisniveau lagen.

Der leichte und warme Kunstfaserschlafsack besitzt die neue MTI 14 Füllung (höherer Microfaseranteil). In Verbindung mit anderen optimierten Materialien macht es den Alpine zu einem der leichtesten Kunstfaser-Schlafsäcke am Markt.

Bilder vom Ajungilak Alpine 3-Season

Das kleine grüne Mobilbett ist praktisch und schick, nicht wahr?

Die ersten Nächte im Sack

Meine Freundin sagte nach der ersten Outdoornacht: „Überraschend warm“.

Bislang waren nur dickere Schlafsäcke mit auf Tour, so dass dem Alpine 3-Season nicht voll vertraut wurde. Aber es kam alles anders und nun heißt es:“Der ist klein, weich und warm“.

Auch ich bin von den ersten Nächten positiv überrascht. Die Wärmeleistung langte bei fischen Norwegennächten in April/Mai voll aus und das kleine Packmaß sorgt für mehr Platz im Gepäck.

Leicht und schlau

Um das sagenhafte Leichtgewicht mit den neuen Dämmstoffen zu realisieren, wurde die Füllung nicht wie üblich vernäht, sondern größtenteils verklebt (reduziert ebenfalls die Kältebrücken). Die passgenaue Kapuze und der bis auf einen komfortablen Schnürzug abgespeckte Wärmekragen sowie eine dicke, sauber anliegende Zipperabdeckung halten die warme Luft im Schlafsack.

Ebenfalls auf das Gesamtgewicht drücken die sehr leichten, aber winddichten und hochatmungsaktiven Stoffe. Dank des körperbetonten Schnittes und der Materialien reduziert sich die Packgröße auf ein erfreuliches Maß.

Facts und Infos zum Grünling

Hier einige Infos, die ich auftun konnte:

Allgemeine Produktinfo

  • Modell:  Mammut Ajungilak Alpine 3-Season Schlafsack
  • Konstruktion: Kunstfaserschlafsack
  • Farben: Lime/Pappel

Funktionen/Details

  • Das lightTX™-Aussengewebe ist federleicht, winddicht und nässeabweisend
  • Performance Hood mit Advanced Visibility – bietet sehr guten Kälteschutz und gleichzeitig vollständige Sicht bei geschlossener Kapuze
  • Hervorragendes Gewichts-/Isolationsverhältnis
  • Neu entwickelte MTI14-Füllung mit höherem Mikrofaseranteil
  • Gute Wärmeisolation bei geringem Gewicht

Temperatur

  • Komfort: +3°C (Komfortbereich Damen)
  • Limit: -2°C (Komfortbereich Herren)
  • Extrem: -18°C (Extrembereich)

Gewicht / Maße / Volumen (180cm/195cm)

  • Gewicht: 900/990 Gramm
  • Schulterbreite: 64 cm / 68 cm
  • Kniebreite: 42 cm / 44 cm
  • Fußbreite: 26 cm / 28 cm
  • Volumen: 4,8l / 5,3l

Kleine Tipps zur Schlafsackpflege des Alpine 3-Season

  • Während der Aufbewahrungszeiten nur im entspannten Kompressionssack, nicht im komprimierten Zustand lagern
  • Schlafsack bei jeder Gelegenheit lüften, mindestens nach jeder Tour. Der menschliche Körper gibt pro Nacht mindestens 0,3 Liter Feuchtigkeit durch Schwitzen und über die Atmung ab. Feuchte Schlafsäcke isolieren weniger gut und fangen zu muffeln an
  • ggf. Schlafsackinlett zur Verbesserung der Wärmeleistung und Schutz vor Verdreckung des Schlafsackes nutzen
  • Schlafsack nicht rollen, sondern dem Fussteil voran in den Pack- oder Aufbewahrungssack stopfen. Die Füllung wird es mit einer längeren Lebensdauer danken.
  • Grundsätzlich wird der Schlafsack nur dann gewaschen, wenn es wirklich nötig ist (wenn er richtig schmutzig ist, stinkt oder der Loft nachlässt) – siehe LÜFTEN. Wenn waschen, dann mit viel Wasser, wenig Waschmittel und unter 60°C.

Mehr Info

Fazit

Nachdem ich erst einmal lernen durfte, dass der teure YKK Markenreißverschluss eine mechanische Sperre  besitzt, ging es mit dem Auf- und Zumachen gleich viel besser. Die 2 x 240,- EUR sind unser Meinung nach gut angelegt und werden hoffentlich oft genutzt werden. Ganz nach norwegischer Sitte werden die dünnen Schlafsäcke in kalten Nächten durch mehr Zeug im Schlafsack unterstützt. So kann ein 3 1/2 Season daraus werden :-)

Packmaß, Verarbeitung, Optik und Features überzeugen uns. Mal schauen, was wir am Ende der Saison über den Mammut berichten können.


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



18 Responses to Schlafsack Mammut Ajungilak Alpine 3-Season – unter 1kg für -2°C

  1. Hallo

    Es freut uns dass euch der Ajungilak Alpine 3-Season so gut gefällt! Wir wünschen euch weiterhin viel Spass auf eueren Reisen und erholsamen Schlaf… (-;

    Beste Grüsse
    Dominik

  2. Lester says:

    Hallo, ich lese gerne in Eurem Blog und würde mich sehr freuen, wenn Ihr speziell zu diesem Schlafsack ab und zu Ergänzungen posten würdet. Ich überlege, ihn mir selber zu holen und warte derzeit noch Reviews und Erfahrungsberichte ab. Insbesondere die Bewertung nach einiger Nutzungsdauer ist mir wichtig, also wie sich diese neue Faser auf Dauer bewährt, wie die Iso-Leistung abnimmt (bisschen schlechter wird ja jeder Schlafsack). Vielleicht könnt Ihr nach einigen kühlen Herbst- und Frühlingstouren ja ein paar Sätze ergänzen. :-)

    Ach und @Ben von Mammut: da Du hier mitliest, gib doch mal weiter dass eine zweite, gedecktere Farbvariante bestimmt Freunde finden wird! :D

    • Sascha says:

      Hi Lester
      nachdem ich mit dem Teil am Nordkap und auf einigen anderen Touren war, bleibt das gute Stueck weiterhin mein Lieblingsteil. Groesse und Staumass sind fuer Touren mit kleinem Gepaeck ein Traum.

      Kaeltemaessig wird es um den Gefrierpunkt langsam duenn. Ich hatte Bodenfrost-Naechte, bei denen ich nur mit komplett zugeschnuerrtem Schlafsack (alles zugezogen, was an Kragen und Kapuze da ist) und Muetzchen durchschlafen konnte.

      Wenn man sich erst einmal an den Reissverschluss gewoehnt hat, ist der Rest kein Thema.

      Ueber Ultralangzeittests und abnehmende Qualitaet kann ich nach meinen Touren leider „noch“ nichts sagen – und auch nichts feststellen.

      LG aus Oslo
      Sascha

  3. Lester says:

    Entschuldigung, es muss natürlich Dominik heissen. Hatte vorher mit einem Ben gechattet. Scusi!

  4. Wolfgang Woeste says:

    Hi, erstmal Glückwunsch zu deinem lesenswerten Blog!

    Für meine Tour nach Nordnorwegen, ans Nordkinn, bin ich gerade auf der Suche nach einem leichten 3-Jahreszeitenschlafsack. Dein Beitrag zum Alpine 3-Seasons bestärkt mich in meiner Kaufentscheidung. Da aber kein Händler in der Nähe ein Modell zum Probeliegen hat würde ich gerne wissen wie es mit der Länge des Schlafsacks aussieht. Ich bin 196cm groß und bin daher nicht sicher ob der 195 reicht. Ich hoffe du kannst mir da weiterhelfen.

    Schöne Grüße, Wolfgang

    • Sascha says:

      Moin Wolfgang

      Der Mammut Ajungilak Alpine 3-Season ist mir mit meinen 183 „groß“ genug. Eine Nacht bin ich mal versehentlich in den Schlafsack meiner Liebsten reingekrabbelt (Größe M) und mein Darling schlief in meiner L Variante.

      Ich konnte das Ding nicht zubekommen, was mir aber viel zu spät auffiel (wollte Sie nicht wecken).

      Was ich damit ausdrücken möchte ist: Das wird eng werden!
      Aber du kennst das sicherlich: Selber ausprobieren bringt FAKTEN ;-)

      Viel Erfolg bei der Schlafsackwahl und viel Spaß auf deiner Norwegen-Tour!

      LG S

  5. Wolfgang says:

    Moin,
    Hab deine Antwort leider erst jetzt gesehen, trotzdem vielen Dank. Der Schlafsack reicht von der Länge aus, ich dürfte aber auch keinen cm größer sein. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Alpine 3-Seasons. Hat bis zur angegebenen Temperatur gut warmgehalten.
    Leider wars in Norwegen teilweise noch gut unter 0°C nachts, aber da konnte der Schlafsack nichts für. War trotzdem eine tolle Tour.

    LG Wolfgang

    • Sascha Duus says:

      Hi Wolfgang. Wie war es denn in Norwegen, hat es dir gut gefallen? Gegen die kalten Nächte hilft dann nur eine richtig gute Isomatte und die gute Unterwäsche (Fleece oder Merino).

      Schichtenprinzip im Schlafsack hält jeden warm :-)
      Und vor dem Schlafen noch etwas essen – kennst das ja.

      Also, viel Spaß mit dem grünen Elefanten !
      LG S

  6. Stefan Leubin says:

    Hallo zusammen, Habe diesen Schlafsack als Ergänzung gekauft um den Temperaturbereich 10° bis 0° abzudecken ohne auf meinen Daunenschlafsack zugreifen zu müssen. Bin oft am Wasser ( kanu) unterwegs, oder schlafe auch mal in Iglus bei 2° aber halt etwas feucht, daher mein Wusch nach einem feuchteunempfindlichen Kunstfaserschlafsack. Fazit nach 10 Nächten. Gewicht, Material, Schnitt tipptopp. ABER temperaturmässig erreicht er nach meinem Empfinden ( und das kann ich ja gut mit meinen anderen Schlafsäcken und deren Temperaturangaben vergleichen) NIE und nimmer die -2° Komfortuntergrenze für Herren!!! Das frustriert mich sehr, denn so deckt er nicht mein Anforderungsprofil und erweist sich als eigentlicher Fehlkauf.

    • Sascha says:

      Hi Stefan und Danke für das Feedback.
      Wenn ich deine Erfahrungen mit der Kältegrenze so lese, dann kann ich die Erfahrungen gut nachempfinden. Bei 0 Grad Nachts muss ich schon etwas zusätzlich anhaben, sonst wird es zu kalt (nicht schlimm, aber auch nicht mehr der volle Wärmekomfort).
      Haben andere ähnliche Erfahrungen gesammelt?
      (Mein Feedback basiert auf ca. 40 Übernachtungen mit dem grünen Elefanten)

  7. Thomas Houf says:

    kann man die angegeben Längen 180 / 195 als Körper maß oder Schlafsacklänge sehen ?

  8. Christian says:

    Gutentag,

    Christian aus Holland hier. Vielen Dank für ihre Review! Es gibt leider nicht viele Reviews zum Internet für diese Schlafsäcke.
    Ich mochte gerne die grüne Elefanten ankaufen, aber weis nicht ob ich die 3-saison oder die ‚Winter‘ edition kaufen mussen. Ich mochte es gerne nächste Woche in Belgien und Deutschland benutzen während eine Survival Tour… Leider ist die Winter edition 1400g an stelle von 990 so das grosse gewicht Vorteil der Alpine UL ist weg. Konnten Sie mir bitte helfen?

    Vielen Dank!
    Christian

    • Sascha Duus says:

      Hi Christian!
      Bei 3° bis 5° Nachttemperatur ist der 3-Saison spitze. Wenn es die 0° oder -2° Nacht wird, muss die lange (und trockene) Unterwäsche anbleiben. Socken sind eh ein muss. Wer so gut ausgerüstet ist, der kann mit der Leichtversion gut unterwegs sein. Mütze auf, den Reißverschluss ganz zu machen und den Kältekragen zusammenziehen. Zur Not noch Klamotten oben drauf im Fußraum.

      Wenn du -5° erwartest, eh wenig isst beim Survival (und damit mehr frierst), mit feuchten Socken und durchschwitzter Unterwäsche in den Schlafsack steigst, nimm die Winteredition. Ich würde das zumindest tun.

      Hat das geholfen?

      LG an die Niederlande
      Sascha

      • Christian says:

        Hi Sascha,

        Entschuldigung für mein spätes Antwort und vielen danke für dein Antwort! Das hilft mir sehr sicher. Ich suche jetzt zumindest die Winter Edition, und Einige extra Paar trockene Unterwäsche ;)

        Eine tolle 2013 Saison und gute Reise!
        Christian

  9. Eva says:

    Danke für an alle für diese konstruktiven Kommentare. Ich werde mir nun den 3-Season holen und auf dem Inca Trail in Peru (ggf. leichter Bodenfrost in den Nächten möglich) testen. Mal sehen, was ich als Frau anschließend zum Thema „Wärme“ sagen kann.

    • Nadia says:

      @Eva: und, hast du den 3-Season in Peru getestet? Werde diesen Sommer/Herbst auch nach Südamerika (inkl. Patagonien) gehen und bin mir am überlegen den grünen Elefanten zu kaufen :-)

  10. Nestak says:

    Hallo Sascha,
    ich überlege mir den Schlafsack zu kaufen. Was ich noch nicht herausgefunden habe, ist ob zwei Mammut Ajungilak Alpine Schlafsäcke sich über die Reißverschlüsse an der Seite an einander koppeln lassen. Und gibt es vielleicht auch eine Innentasche für Wertsachen?
    Würde mich über deine Antwort freuen! Danke im Voraus!

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      1 Jahr ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      1 Jahr ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      1 Jahr ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      1 Jahr ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      1 Jahr ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Packliste
    Schottertipps
    Hobo Ofen
    F800GS Zubehör






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit