Wissenswertes

Published on Dezember 22nd, 2013 | by Sascha

2

Wikinger – Die rauen Gesellen aus dem Norden

Die Wikinger, ein beliebtes Thema für Freunde des Nordischen und der rauen Seefahrt. Aber auch Liebhaber spannender Erzählungen aus der kriegerischen Vorzeit kommen dabei ebenfalls voll auf ihre Kosten.

Von Skandinavien aus hinaus in die Welt

Alle wissen, sie kamen aus dem Norden. Ihre Anfänge hatte das Volk im skandinavischen Raum Norwegens, Schwedens und Dänemarks, doch bald breiteten sie sich nach Island und in den angelsächsischen Bereich aus. Und es war auch im angelsächsischen Bereich in dem der Grundstein für die geschichtliche Epoche der Wikinger gelegt wurde.

Aber fangen wir doch erstmal mit der Geschichte der rauen Nordmänner (und natürlich Nordfrauen) an. Es gibt viel Spannendes zu entdecken und zu berichten.

Geschichte der Nordmänner

Wenn es auch schon vorher historische Belege für die Aktivität der Wikinger gibt, kann der von Experten am häufigsten angesehene Beginn des Zeitalters der Wikinger erschreckend genau festgelegt werden. Am 8. Juni. 793 n.Chr. überfiel ein Wikingerstamm eines der seiner Zeit noch wenigen christlichen Klöster in England. Das Kloster Lindisfarne lag auf der gleichnamigen Insel vor der Küste Englands. Gerade weil es sich um eine Insel handelt hatten die blutrünstigen Seefahrer leichtes Spiel.

Strategisch konnte die Insel von allen Seiten angegriffen werden, und schon damals bargen Klöster wertvolle Schätze. Genau diese attraktive Beute war für die Wikinger das, was sie sich mehrfach bei ihren Angriffen zu nutzen machten. Ganz Europa wurde dieser Epoche von ihnen unsicher gemacht, von Island bis Spanien. 856/857 überfielen sie sogar Paris. Bis ca. 1050 rechnet man das Wikingerzeitalter, bis sie schließlich der Christianisierung zu Grunde fielen.

Kriegsführung und Waffen

Am bekanntesten ist das grausame Volk des Nordens wohl für seine Kriegsführung, auch wenn es sich hierbei meist um sehr kurze Angriffe handelte. Sie vermieden Schlachten, die andauerten. Sie griffen aus dem Hinterhalt an und zogen sich schnell zurück. Ziel der Kämpfe war es, die Anführer der Gegner auszuschalten, etwas, was meist durch das durchbrechen der gegnerischen Reihen mit roher Gewalt erreicht wurde.

Auch von den Waffen der Wikinger wissen wir heute noch viel. Pfeil und Bogen wurde zwar genutzt, doch hauptsächlich wurde mit Speer, Schwert und Streitaxt gefochten. Schwerter waren allerdings meist kompliziert angefertigte Waffen, die als Statussymbol für die Anführer bestimmt waren. Es gab ebenso Schilde in ihrem Waffenrepertoire, nur die gehörnten Helme sind ein Mythos, die schlichtweg nie existiert haben.

Ablauf einer Schlacht

Gegen den allgemeinen Glauben kämpften die Wikinger lieber zu Lande als zu Wasser. Auch war es keine Schande bei einer Niederlage die Flucht anzutreten. Obwohl die Wikinger Überraschungsangriffe bevorzugten, die meist schnell und effektiv ihr Ziel erreichten, war eine strategische Schlachtaufstellung wichtig. Hierbei standen die jüngeren Krieger als ein schützender Schildwall vor den übrigen Kämpfern. Diese versuchten durch Speere und Pfeile die Schlacht zu ihren Gunsten zu gewinnen. Reichte dies nicht aus, begann ein offener Kampf.

In diesen Gefechten traten die sogenannten „Berserker“ hervor. Sie waren die „Elitegruppe“ der Krieger, und steigerten sich in den Kämpfen in einen regelrechten Blutrausch. Da sie von Odin, der Sage nach, mit besonderer Stärke ausgezeichnet waren, konnten sie ihre Verletzungen ignorieren und brachten so ihrer Mannschaft häufig den Sieg.

Kultur der Wikinger

Das kriegerische Dasein der Wikinger spiegelte sich auch in ihrer Kultur wieder. Die dunklen Sagen der Götter, mit vielen unterschiedlichen Göttern, Riesen und Ungeheuern faszinieren auch heute noch die Menschen, weshalb man überall Literatur und Filme zu diesem Thema entdecken kann.

Diese Sagen wurden auch gern künstlerisch Festgehalten. Ihr Hab und Gut wurde mit detailreichen Schnitzereien verziert, die die Geschichten von Thor und Odin, oder auch die Geschichte ihres eigenen Volkes erzählte.

Fotos zu den Wikingern

Seefahrt mit Drachenbooten

Noch heute wird mit den Wikingern als aller erstes ihre Kunst der Seefahrt und ihr Schiffbau verbunden. Die eleganten, schlanken Gefährte werden heute „Drachenboote“ genannt, was von der „Galleonsfigur“ am Bug kommt.

Ausgestattet waren die Boote mit einem Mast für ein großes Segel, ebenso wie mit einer variierenden Anzahl von Ruderplätzen. Die Boote waren um die 20 Meter lang und man kann in zahlreichen Museen heute noch Nachbauten von ihnen bewundern. Besonders bekannt ist zum Beispiel das „Wikingermuseum Haitabu“ in Schleswig-Holstein, wo man interessante Souveniers kaufen kann und an unterschiedlichen Führungen teilnehmen kann, und teilweise auch selbst einmal in einem Drachenboot sitzen.

Links für mehr Info

Fazit

Der „Norwegens Geschichte“ Artikel schien gut bei den unterwegens.de Lesern angekommen zu sein. War der Grund dafür der kurze Abriss der faszinierenden Wikingerzeit? Es schrie zumindest nach einem tieferen Einblick in diese Epoche Norwegens/Skandinaviens.

Die weiteren Einblicke in Geschichte, Kriegskunst, Kultur und Seefahrt helfen euch hoffentlich ein Stück weiter beim Verständnis um die Vikings. Aus der Epoche der Wikinger gibt es noch viel zu Berichten, wir bleiben dran für euch :-)

Foto: Thomas Anders // thomasfoto.com
Text: unterwegens.de


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



2 Responses to Wikinger – Die rauen Gesellen aus dem Norden

  1. Malene says:

    Abgesehen von dem fantastischen Text ( ;) ) muss ich einfach die Bilder kommentieren: OH MEIN GOTT sind die wundervoll! Groooßes Kompliment dafür :) :) :)

  2. Klarissa says:

    Tolle Fotos und ein Artikel der geballtes Wissen zu den Wikinger vermittelt! Wirklich sehr gut geschrieben!

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      1 Jahr ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      1 Jahr ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      1 Jahr ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      1 Jahr ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      1 Jahr ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Packliste
    Hobo Ofen
    F800GS Zubehör
    Schottertipps






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit