Wartung Motorrad

Published on September 29th, 2012 | by Sascha

10

36 Liter Tankvolumen mit meiner BMW F800GS

Es gibt Anbauteile am Motorrad die auffallen, andere nicht. Auf den gelben 20 Liter Zusatztank von Touratech muss man nicht Hinweisen, der besticht von ganz allein. 900km Reichweite sind jetzt drin, Hammer!

Warum einen Zusatztank?

Für normal Touren in Good Old Germany sollte man ohne Extra-Tank auskommen. Die Tankstellendichte ist recht hoch und selbst beim ausgiebigen Kilometerreißen muss jeder mal Pause machen und rechts ran fahren. Wozu also eine Zusatztank montieren?

Wie die meisten es wissen werden, lebe ich jetzt glücklich in Norwegen. Bei abenteuerlichen Touren abseits der normalen Routen reichen die 16 Liter des Normaltank einfach nicht mehr aus.

Wenn wir hart und schnell auf den Schotterpisten unterwegs sind, dann geht der Sprit gerne mal nach 250km in den Reservebereich. Dann eine Tanke zu finden, dort extra hinzutouren und wieder zurück ins „Outback“ zu ballern, macht nicht wirklich Spaß.

Meine Argumente für die Anschaffung

Wie oben schon beschrieben, sind die Zusatzliter bei längeren Touren abseits der Zivilisation äußerst hilfreich. Gerade wenn ich mit den 1200er Boxern und 990er Katis in der Gruppe fahre, bin ich mit meinen 16 Literchen schnell mal „der Kleinste“ in der Gruppe.

Aber ganz ehrlich Leute, die folgenden Argumente waren letztendlich ausschlaggebend

  • Sturzschutz für den Wasserkühler
  • Ständig Extra Sprit in Reserve (3-5l im Gepäck)
  • Volle 20l Extra für lange Touren ohne Nachfüll-Möglichkeiten
  • Sieht einfach cool aus an der 800er, macht sie wuchtiger und mehr GS
  • Mehr Wind- und Wetterschutz an den Beinen
  • Individualisierung meiner 800er

Der Lackierjob

Nachdem ich das unlackierte Tankset in Deutschland besorgt (900,- EUR) und nach Norwegen verfrachtet hatte, musste als Nächstes etwas Farbe auf die Teile. Nach einigen Recherchen und Herumgespiele in Photoshop war die Farbwahl klar: Sunset gelb.

Wiederum einige Recherchen später wusste ich auch, dass mein lokaler Lackiershop einen Super Preis veranschlagt hatte. Komischerweise wollte er bei der Abholung nahezu das Doppelte haben. Bezahlt habe ich nur den vereinbarten Preis von 250,- EUR für Tank und die beiden Schnabelbrücken. Zum Einsatz kam ein fester und robuster Traktorlack im passenden Originalton der 800er

Leider fehlte eine finale Schicht mit Schutzlack. Damit wären jetzt nach einigen tausend Kilometern, Umfallern, Steinschlägen und harten Gebrauch weitaus weniger Ditscher und Kratzer im Tank. Nächstes Mal lackiere ich selbst :-)

Montage

Die Touratech Montageanleitung hat es in sich. Habe mir die paar Seiten wieder und wieder durchgelesen. Letzendlich muss alles sicher und fest sitzen. Dann kam der Tag, als der Tank fertig lackiert in der Garage lag. Jetzt wird es ernst (die Alleenstraßen Tour sollte in wenigen Tagen starten).

Gleich der erste Schritt trieb mir mächtig den Angstschweiß in die Augen: Anbohren des 16 Liter Haupttanks!

Ging aber alles gut, so wie auch der Rest der Montage. Leider saß der neue Zusatztank nicht richtig. Bohrungen und Montagevorrichtungen passten irgendwie nicht zusammen. Auch mit viel tricksen und etwas Gewalt wollte es nicht klappen.

So verpasste ich am nächsten Morgen die erste gemeinsame Jahrstour (Auftakt 2012) mit meinen Allroad-MC Kumpels. Sollte eigentlich der Belastungstest für die in 3 Tagen startende Alleenstraßen Tour sein. Aber naja, ich nutzte den gesamten Samstag zur Montage von Tank & Co.

Beim Besuch bei Touratech in Niedereschach sprach ich dann sogar mit einem Mechaniker vom Team, der die Tanks dort montiert. Er bestätigte, des der Tank zu hoch montiert sei. Mein Verdacht war, dass es die Halteflügel oben auf der Batteriebrüche sein könnten. Mr. TT konnte das nicht bestätigen, die Montageanleitung auch nicht. Später zu Hause knackte ich die Teile raus und tataaa, jetzt passt es in der Höhe.

Schnell umgewöhnt & auf Tour bewährt

Gleich die ersten Probekilometer beruhigten mich und räumten mit meiner größten Befürchtung auf. Der Tank und das neue Gewicht machten sich überhaupt nicht bemerkbar. Auch später mit vollen Tank ließ sich die 800er spielen leicht fahren, wie immer.

In der Praxis haben sich 3-5 Liter als ständige „Sicherheitsreserve“ bewährt. So kommen 100-150km Extra zur normalen Reichweite von ca. 300-400km hinzu. Alle 36 Liter zusammen könnten bei absolut sparsamer Fahrweise auch in 900-1000km enden, Hammer!

Warum zeigt der Tank immer noch leer an?

Ihr kennt das sich. Dieses unangenehme Gefühl, wenn der Tank dich leert und der Füllstand der digitalen Anzeige sinkt. Schlussendlich leuchtet dich die gelbe Reserveleuchte an und die Restkilometeranzeige warnt mit den angeblich verbleibenden Kilometern (50-60km).

Nun, hier meine Ernüchterung mit dem Touratech Zusatztank: Die Restanzeige und der Tankinhaltsanzeiger rühren sich nicht einen Millimeter beim umlegen der Benzinhähne. Wie sollen auch 20 Liter durch die beiden kleinen Schläuche nach hinten schießen? Das alles braucht halt Zeit, für mich zu viel Zeit.

Lediglich, wenn ich den Bock abstelle und die Zusatztank öffne, kann ich nach dem Start am nächsten Morgen das Ergebnis sehen. Dann nämlich schlägt der Tankanzeiger und die Restkilometer Berechnung satt aus.

Trouble und Kritik

Insgesamt stimmt die gewohnt gute bis sehr gute Qualität aus dem Hause Touratech. Lediglich Benzinhähne und Benzinleitungs Verbindungen enttäuschen bislang.

Die Steckverbindungen gehen nach einer Saison nur noch unter Aufwendung extremster Gewalt auseinander. Die Benzinhähne selbst sind nur schwer zugänglich und einsehbar. Andererseits muss man bei der Tankmontage höllisch aufpassen, dass die Hähne nicht auf der Halterung aufsetzen und versehentlich abreißen.

An meiner BMW R100GS habe ich auch Klickverbindungen, die ich an der 800er verbauen werde. Bei den Benzinhähnen wird Ersatz von KTM kommen dürfen. Die kleinen sexy Metallhähne passen mit einem zusätzlichen Abstandshalter perfekt rein. Mal schauen, wann ich dazu komme.

Link

Fazit

Ich war mit bei der Anschaffung im Vorfeld nicht 100% sicher. Viele Alternativen gibt es jedoch nicht. Am attraktivsten wäre eine Lösung, bei der Extra-Sprit außen hinten an die Koffer montiert wird. Dann ist jedoch immer noch der Schutz des empfindlichen Wasserkühlers zu lösen.

Jetzt nach über 20.000 km mit dem gelbem Tank will ich nicht mehr ohne. Diese BMW F800GS ist meine, und wird es immer mehr. Lediglich Benzinhähne und Schlauchverbinder müssen verbessert werden.

Photos zum 20 Liter Zusatztank

Vom schwarzen und ungehandelten Tank habe ich überhaupt kein Bild geschossen, schade. Aber ab dem Gelbstadium geht die Photodokumentation los. Viel Spaß beim Stöbern.

Eure Kommentare zum 20 Liter Tank

Sinn oder Unsinn, was meint ihr? Hinterlasst gerne eure Kommentare und lässt mich/uns eure Meinung und Feedback wissen, Thanks!


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



10 Responses to 36 Liter Tankvolumen mit meiner BMW F800GS

  1. Christoph says:

    Danke!! Genau die Infos, die ich hören/lesen wollte. Vielen vielen Dank!! Super Blog, keep going! =)

  2. Christoph says:

    ich bin schon am sparen, dass ich über den winter was zum basteln hab ;)
    muss ich den kleinen 16er tank erst auf reserve fahren um dann erst den großen dazuzuschalten, oder kann ich den hahn vom großen gleich mit offen lassen und so quasi aus dem vollen schöpfen?

    • Sascha Duus says:

      Moin Christoph :-)
      Schön so treue und interessierte Leser bei unterwegens.de zu haben!

      Du kannst den Zusatztank schon vorher aufmachen. Dann sollte aufrund der höheren Position und des Mehrvolumens schon „Platz“ im Haupttank (16 l) sein. Ich selber mag die Kontrolle über die verbleibenden Tankinhalte. Je leerer der Haupttank, desto eher kann ich die Gesamtrestweiten schätzen.

      Passt die Antwort so?

      LG S

      • Christoph says:

        danke! wie immer punktgenau die info die ich lesen wollte. =)
        wenn ich alles so weit hab, führe ich das gute stück mal weiter als nur in die berge vor der haustür ;)
        vielleicht mach ich auch mal einen abstecher über die ostsee :P
        in dänemark war ich schon.

        nochmals vielen dank und weiter so!! =)

  3. Kai-Uwe says:

    Baoh, das sieht ja nach ner echt grossen Operation aus! Ich hab ja jetzt seit kurzem ne 690 Enduro R, die hat noch nen kleineren Tank (verbraucht aber auch nur knapp 4l bei meiner Fahrweise). Hatte mir auch überlegt, einen Zusatztank zu montieren (von Rally Raid Products in UK) aber im Moment kann ich mich noch nicht für die Ausgabe von fast 800 Euro erwärmen. Also kommen einfach zwei 3l Kanister mit, damit komme ich dann nochmal 150km, insgesamt fast 450. Sollte für das meiste reichen. Der Tank muss noch warten. Wieso ist das Zeugs so schweineteuer???

    • Sascha Duus says:

      So viel Arbeit war das gar nicht. Außerdem konnte ich wieder etwas über und zu meinem Motorrad lernen.
      Warum die Dinger so sau teuer sein müssen? Angebot und Nachfrage! Wir Biker scheinen gutes Geld für unsere geliebten Gefährte auszugeben. Der Zusatzeuro wird zwar nicht gerne, aber doch stetig von uns gezahlt.

      Dir viel Erfolg und gutes Gelingen mit deiner Tanklösung.
      LG S

  4. André says:

    Moin… Sag mal… Um die Brühe schneller umzufüllen…. Mal an eine kleine Kraftstoffpumpe gedacht?

  5. Stefan says:

    Moin zusammen,
    erst mal vielen Dank für die vielen gute Tips!!
    Ich wollte mir den Tank gerade bei Touratech ordern, bin in der Bedienungsanleitung aber über den Satz gestolpert, dass das Moped dann immer auf dem Hauptständer abgestellt werden muss……
    Stimmt das oder habe ich da was falsch verstanden???
    Viele Grüsse,
    Stefan

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      1 Jahr ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      1 Jahr ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      1 Jahr ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      1 Jahr ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      1 Jahr ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Hobo Ofen
    Packliste
    Schottertipps
    F800GS Zubehör






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit