Endurotouren GS Trophy Germany 2013: 3.150km An- und Abreise

Published on Juli 23rd, 2013 | by Sascha

5

GS Trophy Germany 2013: 3.150km An- und Abreise

Wer von Oslo aus in den Schwarzwald und wieder zurück will, dem bieten sich ein Vielzahl von Routen an. Bei meiner Anreise musste es zwar zügig hinunter gehen, aber für die Rücktour ließ ich mir dann ausgiebiger Zeit zum Reisen.

Von Oslo aus in den Schwarzwald in 36h

Leider sind meine Urlaubstage ebenso begrenzt, wie bei euch in den Deutschen Landen. 25 Tage stehen mir jährlich zur Verfügung und da müssen die kostbaren Tage schlau eingeplant werden – speziell für ein so relativ weit entferntes Event wir die GS Trophy.

Zur Anreise hatte ich die Stena Line von Oslo nach Fredrikshavn gebucht. Diese brachte mich Dienstag nach der Arbeit (über Nacht) an die Spitze Dänemarks. Mittags schaute ich zum Essen kurz bei meinen Eltern in Flensburg vorbei und machte mich dann auf zur Shopping Tour nach Hamburg.

Bei Globetrotter fand ich einigen Kleinkram und ein paar Sandalen, mit denen ich meine Ausrüstung aufbessern konnte. Zu Polo Motorrad konnte ich leider nicht fahren, denn die Großfiliale schien es in Hamburg nicht mehr zu geben. Ein Opfer der Konkursfolgen? Naja, also ging es nach einem kleinen Imbiss und einer Einkaufsaktion ab zum Einchecken bei der DB in Hamburg Altona. Dort standen schon um die 30 Bikes herum und warteten darauf, verladen zu werden.

Mit zwei Dänen und einem Schweizer Pärchen teilte ich mir das 6-Personen Liegeabteil. Es wurde gequatscht, die Batterien der Ausrüstung aufgeladen, gelesen und auf dem Handy gespielt. Um 23 Uhr gingen wir in die Koje und schliefen mehr oder weniger, bis wir um sieben Uhr wieder mit Frühstück geweckt wurden. Mit einer Stunde Verspätung kamen wir in Lörrach an und 30 Minuten später saß ich wieder auf meiner BMW.

Karte zur Tour

Fähre Oslo – Dänemark > Autobahn Flensburg > Landstraße Hamburg > Autozug Schwarzwald > GS Trohpy > Landstraßen und Autobahn bis Flensburg > Fähre Kiel – Göteborg > E6 nach Oslo

2013 GS Trophy Tour auf einer größeren Karte anzeigen
Karte ist nur ungefähr richtig und dient der groben Veranschaulichung.

Unterwegs im südlichen Schwarzwald

Von Hamburg aus hatte ich am Vortag bereits in der Polo Filiale in Lörrach angerufen und um Reservierung der Regenjacke und Sommerhose geboten. Nachdem ich ein paar Euro ärmer und um diese Ausrüstung reicher war, führte mich das Navi über kleinste Straßen zu Touratech in Niedereschach.

Das Wetter war auch heute wieder herrlich und mittlerweile hatte ich die inneren Gore-Tex Schichten aus meinem Rukka Anzug herausgenommen. Seit dem ich vor fast zwei Tagen losgebraust war, schien konstant die Sonnen über mir am blauen Himmel und die Temperaturen im heißen Stadtverkehr wurden schon unangenehm schwitzig.

Dieses Wetter hielt sich auch über das gesamte Wochenende und den Verlauf der GS Trophy. Details über die Trophy 2013 könnt ihr im ersten Teil meines Trophy Berichtes finden.

Video zum Travel Event und der Trophy

Neben der BMW GS Trophy fand das alljährlich statt findende Touratech Travel Event statt und lockte tausende von Besuchern an.

Neues Windschild und die Hochschwarzwald-Straße

Der Sonntag nach der BMW GS Trophy startete mit dem Abbau meines Zeltes und dem Verstauen der gesamten Ausrüstung. Danach folgten Frühstück und die Demontage der Reifen. Die schon mehr als halb abgefahrenen Karoos verschenkte ich an Micha, der sich die Stollen auf seine 800er schnallte. Zusammen montierten wir noch „eben“ das neuen Touratech Windschild an meiner BMW und machten uns dann Mittags auf in Richtung Norden.

Micha hatte mich zur Übernachtung eingeladen und lebt nur 60km von dem Punkt entfernt, an dem ich am Folgetag die Alleenstraße weiterfahren sollte. Perfekt! So im Zweiter-Tiefflug nahmen wir die Hochschwarzwald-Straße und noch eine Menge anderer Straßen unter die Reifen, bis wir am späten Nachmittag endlich nach 360km ankamen.

Abends bekam ich noch eine persönliche Stadtführung in Limburg an der Lahn geboten. Anschließend ließen wir es uns im Altstadt Restaurant noch gut schmecken und plauderten über die Leidenschaft Skandinavien und Enduro-Reisen.

Alleenstraße und die deutsche Spargelstraße

Nach einem gemütlichen Frühstück machten wir uns gemeinsam auf nach Koblenz und legten einen kleinen Shopping Stop im Outdoor Laden in Limburg ein. Über kurvige Nebenstrecken erreichten wir dann schließlich den Polo Shop in Koblenz und auch hier konnte ich noch einige benötigte Kleinteile für meine Garage und die Motorräder finden (Schauber brauchen halt Werkzeug und Teile).

Nach einem gemeinsamen Mittagessen machte ich mich dann alleine auf, meine Tour fortzusetzen. (Danke Micha und Augusta für die nette Gastfreundschaft und gemeinsame Zeit. Kommt mich mal in Norwegen besuchen, wenn ihr in der Nähe seid!)

Mein Garmin 62s hatte ich am frühen Morgen bereits vorprogrammiert und die notwendigen Wegpunkte für die Route eingegeben. So machte ich mich auf den Weg in die verkehrsreiche Region rund um Bonn, Köln und Leverkusen. Das Thermometer trieb die Sonne an diesem Tag auf stolze 30 Grad hoch – puuh, wurde das warm unter dem Helm.

Die nächsten zwei Tage verbrachte ich auf der deutschen Alleenstraße und der deutschen Spargelstraße, bevor ich mich für weitere 3 Tage in meiner alten Heimat (Flensburg / Glücksburg) aufhielt. Dort besuchte ich alte Freunde und konnte noch dies und das erledigen.

Am Samstag ging dann die Fähre von Kiel aus nach Göteborg. In Kiel war gerade die Kieler-Woche zu Gange und es war entsprechend viel los auf der Förde. Ich genoss das Seglertreiben und die Vorfreude, bald wieder zu hause in Norwegen zu sein.

Von Göteborg nach Oslo

Um sieben Uhr saß ich mit einem Kaffee und dem iPad vor der großen Fensterfront am Bug der Fähre. Ich schaute aufs Meer und die nicht unweit vor Anker liegenden Schiffe an der Schwedische Küste. Dieser Bericht sollte geschrieben werden und dafür bot dieser Platz die optimale Atmosphäre. Als die Schären dann immer näher kamen und schließlich Göteborg zu sehen war, zog ich mich um und sattelte meine GS für das letzte Teilstück dieser Tour.

Mit der Sehnsucht nach zu Hause und ein wenig Feuchtigkeit in der Luft (hier und da Nieselregen) entschied ich mich für den schnellen Weg und ballerte schnurstracks die E6 nach Oslo hinauf. Bis auf einen kleinen Tankstopp (mit dem Anziehen der Regenkombi verbunden) ging es in einem Rutsch durch zu meinen Liebsten.

Die Wiedersehensfreude nach 12 Tagen war riesig. Wie so oft waren mein Motorrad und ich schon physisch zu Hause angekommen, aber mein Kopf war noch irgendwo unterwegs zugange. Eine Dusche und die obligatorische Auspack-Aktion später saß ich mit der Tasse Kaffee auf unser Veranda und schaute mir unseren frisch (gerade von mir) gemähten Rasen an. Unterwegs ist es schön – aber am Schönsten ist es zu Hause!

Fazit

Das war eine lange Tour, nur um an der GS Trophy teilzunehmen. Die 3.150km beinhalten jedoch auch die Fahrstrecke der Rallye an den beiden Tagen (650km). Trophy und Tour haben sich auf jeden Fall gelohnt und ich bin froh unterwegs gewesen zu sein. Ich konnte auch nebenbei vieles in Deutschland erledigen und alte Freunde wieder treffen.

Der deutschen Alleenstraße konnte ich nach der 2012 Tour in diesem Jahr ein weiteres Stück abgewinnen. Mal schauen, wann ich den letzen Teil „unten rechts in Deutschland“ abgefahren bekomme. Ich komme wieder liebes Deutschland – sei dir sicher :-)

Fotos

Ein paar Impressionen von unterwegs.

Weiterlesen: Teil 2 mit dem Trophy Bericht …


About the Author

Hi, ich bin der Blogger auf unterwegens.de und berichte hier über Erlebtes und Gelebtes von meinen Touren. Besonders gerne bin ich mit meinen beiden Enduro Motorrädern (BMW F800GS & R100GS) in Skandinavien unterwegs. Als begeisterter Outdoorer lebe ich nun seit einigen Jahren hier oben in Norwegen, wo Endurowandern und das Draußen-sein einfach irre Spaß machen! Hinterlasst bitte super viele Kommentare und Grüße, ich freue mich auf den Dialog und Kontakt mit euch, Dankeschön :-)



5 Responses to GS Trophy Germany 2013: 3.150km An- und Abreise

  1. Diceres says:

    geht’s hier um Product Placement oder sollte das mal ein Reisebericht werden?

    • Sascha says:

      Oh Sorry Diceres, mir war nicht bewusst, dass ich mit meinem Reisebericht ein Produkt bewerbe. Der Vorbericht handelte um meine Trophy Teilnahme und dieser hier beschreibt meine Hin- und Rückreise.

      Was soll den das Produkt sein, wenn ich fragen darf?
      Danke für die Rückmeldung.

  2. steffen winker says:

    Hallo Sascha,

    nur eine kommentar auf deinen schönen bericht?
    und dann noch so ein blöder?

    das konnte ich jetzt doch nicht so stehen lassen..

    mein kommentar kommt zwar n bische spät..

    aber..

    habe gerade ne schulter op hinter mir

    daher viel zeit zum stöbern…
    und lesen..

    vor allem alles was motorad angeht..

    werbung?

    versteh ich nicht..

    ich bin auch begeistert von meiner BMW
    und auch überzeugter TOURATECH und POLO kunde
    naja..
    eigentlich dann eher LOUIS ;)

    ein GARMIN navi hab ich auch
    tolles navi

    *lol*

    aber vielleicht meinte er ja auch das AUTOZUG bild?

    however..

    schöner bericht…

    hab auch bei der trophy 2013 teilgenommen
    ob dieses jahr wier (falls sie dieses jahr stattfindet)
    steht wegen noch putten schulter noch in den sternen

    falls nicht werde ich aber garantiert als camper in niedereschach sein
    und dann halt die sonderpfrüfungen mit kumpel anfahren und halt als groopie mit von der partie sein

    muss mal schauen wie ich das mit der anreise hin bekomme..

    sind immerhin fast 10 kilometer..
    (komme aus villingen schwenningen)

    hoffe hast dann noch den gelben tank
    dann werde ich nach deinem moped ausschau halten

    im anschluß kann ich dir gerne ein paar schöne strassen im schwarzwald zeigen
    übernachtung bei mir kein problem..

    in diesem sinne..

    mach jut..

    und weter so..

    gruss steffen

    • Sascha Duus says:

      Hi Steffen und danke für die netten Zeilen :-)
      Da bist du ja in der Nachbarschaft dieses tollen Events.
      2015 soll die nächste Trophy statt finden, wenn ich das richtig gelesen habe (alle 2 Jahre).
      Das Travel-Event wir 2014 aber wieder abgehen.

      Gute Besserung mit deiner Schulter!
      Wir bleiben im Kontakt :-)

      LG Sascha

      • Steffen Winker says:

        Hallo Sascha,

        sorry dass ich mich so lange nicht gemeldet habe..

        motorad und alles was dazu gehört war doch in letzter zeit eher ein bische zurückgestellt

        inzwischen kann ich sagen
        schulter op perfekt verlaufen

        somit
        bin schon wieder mit dem strassenmoped unterwegs

        enduro und gelände werde ich mir aber dieses jahr schenken

        für nächstes jahr sollte das damit aber wieder besser aussehen

        trophy ist dieses jahr ja wirklich nicht
        gut für meine schulter

        aber beim travel event werde ich auf jeden fall sein
        wahrscheinlich auch wieder mit zelt
        sonst bist ja nur gast dort..

        wenn du auch kommst
        würde ich mich über eine email freuen

        lt. touratech soll ja doch trotz fehlender trophy
        einiges gebote sein auch fahrtechnisch roadbooks und so

        touratech schreibt
        Ein abwechslungsreiches Programm, über 60 Aussteller
        und das bisher größte Angebot an fahrerischen Aktivitäten
        werden das Touratech Travel-Event vom 13. bis 15. Juni in Niedereschach wieder zu einem Treffpunkt für Motorradfans aus nah und fern machen.

        http://www.touratech.com/nc/vollmeldungen/article/touratech-travel-event-2014-inspiration-und-jede-menge-fahrspass/56.html

        vielleicht kann man da ja gemeinsam was unternehmen
        freunde von mir wollen auch teilnehmen

        falls du nicht eh schon mit vielen bekannten unterwegs bist
        können wir gerne was zusammen unternehmen ;)

        alla mach jut

        dann werde ich noch bischen auf deiner schönen seite rumstöbern

        gruss steffen

DANKE für eure Kommentare und Meinungen :-)

Back to Top ↑
  • Folge unterwegens auf

  • Unterwegens auf Instagram

    • Greetings from the top of Europe
      1 Jahr ago by unterwegens Greetings from the top of Europe :)
    • Midnight sun at northcape Another magic moment
      1 Jahr ago by unterwegens Midnight sun at  #northcape . Another magic moment
    • Another lovely morning at the beach This time at thehellip
      1 Jahr ago by unterwegens Another lovely morning at the beach. This time at the north of Vesterålen. The puffin island in the back. Next stop: Lofoten :)
    • BBQ at Lofoten Blue sky blue water and warm airhellip
      1 Jahr ago by unterwegens BBQ at Lofoten. Blue sky, blue water and warm air. Such nice days with the tent give the real vacation feeling. Cheers!
    • Crossing polarcircle back south to the dark side 11 dayshellip
      1 Jahr ago by unterwegens Crossing polarcircle back south to "the dark side". 11 days with light days and nights have been an amazing experience. But why is my Garmin showing -210m hight? Should we be worried :)
  • Mehrteilige Tourenberichte

  • Sascha in Norwegen

    Ein Auswanderer in Norwegen ist unterwegs für euch und berichtet aus dem Land der Fjorde und Trolle! Erfahrt von meinen Touren in Skandinavien und lernt mehr über Land und Leute hier oben.

    Euer Sascha

  • Translate

      Translate to:

  • Schottertipps
    Hobo Ofen
    F800GS Zubehör
    Packliste






Wordpress SEO Plugin by SEOPressor
Share with your friends










Submit